• : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • warning: Parameter 2 to gmap_gmap() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/module.inc on line 471.

Die Jackett-Kopie

In Kuala Lumpur, Malaysias Hauptstadt, passierte 2003 folgendes: Ein Chinese ging zum Schneider und brachte ihm ein Jackett. Dies war ein teures Stück, hatte aber ein Brandloch von einer Zigarette. Der Mann fragte den Meister: “Können Sie mir bis morgen eine exakte Kopie dieses Sakkos herstellen? Es ist sehr, sehr wichtig, dass das neue dem alten Jackett in jedem Detail gleicht, und dass es schnell geht.”

[...]


Ein neues Deutschland

”Ich hätte gern ein NEUES DEUTSCHLAND”, bat ich am Zeitungsladen an der Wollankstraße in Berlin. “Das hätte ich auch gerne”, antwortete die Verkäuferin. “Ich habe fünf Jahre Geschichte studiert, zwei Kinder, und nun darf ich aushilfsweise in einem Bahnhofskiosk arbeiten.”

[...]


Drei Jobs

Auf einer Wahlkampfveranstaltung sprach eine Frau George W. Bush an. Sie sei Mutter zweier Kinder und habe drei Jobs, um ihre Familie zu ernähren. “Das ist doch toll!”, entgegnete Bush. “Drei Jobs! So etwas Fantastisches ist nur bei uns in den Vereinigten Staaten von Amerika möglich!”

[...]


Mięćmierz und der polnische Kronschatz

Am 5. September 1939, bereits vier Tage nach dem Überfall Deutschlands auf Polen, legten in dem kleinen Dorf Mięćmierz an der Weichsel nahe Kazimierz Dolny mehrere Schiffe an. Sie kamen aus Krakau und die Begleiter baten einige Männer im Dorf, ihnen beim Ausladen der Boote zu helfen. Auf die Frage, was in den Kisten sei, erhielten sie nur die Antwort, das sei geheim, aber überlebenswichtig für Polen.

[...]


Janowiec - der Ursprung der polnischen Comics?

Unweit von Kazimierz Dolny liegt auf der anderen Uferseite der Weichsel das Schloss Janowiec. Die Ruine, die erst Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhundert aus Privatbesitz an den Staat verkauft worden war, wurde in den letzten Jahrzehnten schrittweise restauriert und so zum Touristenmagnet. Besonders auffällig sind die Bemalungen der Aussenmauern, zum Teil mit rot-weissen Querstreifen und zum Teil mit bizarr anmutender Sgrafitto-Malerei. Über deren Ursprung gehen die Erzählungen weit auseinander:

[...]


Fummeln in Meißen

Ein schwules Pärchen aus Berlin hatte sich in Meißen im Café Zieger verabredet. Da einer von den beiden den Weg dorthin nicht kannte, ging er in der Altstadt in ein Geschäft und fragte nach dem Weg.

[...]


Nennen Sie Ihren Sohn Waldemar

Heinz Florian Oertel, der bekannteste Sportreporter der DDR, war beim Publikum äußerst beliebt - nicht nur wegen seines detailreichen Fachwissens, sondern auch wegen seiner kreativen und bildreichen Einfälle bei der Kommentierung des Sportgeschehens. Unvergessen ist der Ausruf seiner Begeisterung beim Olympiasieg von Waldemar Cierpinski im Marathon:

[...]


Lafontaines Rücktritt

Der überraschende Rücktritt Oskar Lafontaines am 11. März 1999 war Anlass vieler Diskussionen über seine persönlichen Gründe und den Kurs der SPD. Er selbst hatte sich für mehrere Tage in sein Wohnhaus zurückgezogen, ohne eine Erklärung zu geben. Später hiess es, er wolle darüber nicht reden, um der SPD nicht zu schaden.

[...]


Kakteensammlung

Ein Berliner Oberstudienrat hatte einen Schüler zur Nachhilfestunde zu sich eingeladen. Zunächst aber zeigte er ihm stolz seine Kakteensammlung, denn er ist ein begeisterter Hobbygärtner. Der Schüler schaute sich die Pflanzen aufmerksam an, dann fragte er: "Was bedeuten die Schildchen, die in den Töpfen stecken?" "Das sind die jeweiligen Namen", antwortete der Lehrer. "Ah, verstehe, wie auf dem Friedhof."

[...]


Ibrahim

Manfred Böhme, der 1986/87 am Kreiskulturhaus "Erich Weinert" in Berlin-Pankow als Club-Leiter arbeitete, besuchte abends gern die Veranstaltungen im Club "Kurt Lade". Wenn er dort interessante Leute kennenlernte, blieb er gern noch auf zwei oder drei Whisky, erzählte aus seinem Leben und bot schließlich an: "Meine Freunde dürfen mich Ibrahim nennen."

[...]


Inhalt abgleichen