• : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • : Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/file.inc on line 895.
  • warning: Parameter 2 to gmap_gmap() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b5df3/mythenpflege/includes/module.inc on line 471.

Davids Schleuder

Glauben wir der Bibel, hat der kleine David den übermächtigen Goliath mit einer Steinschleuder besiegt. Aus den Reihen des kampferprobten Heeres der Philister trat deren Vorkämpfer Goliath. Er war riesig groß, trug einen eisernen Helm, Schuppenpanzer, Beinschienen, Lanze, Schild und Schwert. Goliath stellte sich hin und begann, die Isrealiten zu verhöhnen. Sie sollten sich einen Mann für den Zweikampf mit ihm erwählen.

[...]


Die Finanzkrise - leicht verständlich

Vor kurzem erhielt ich per Mail einen Comic, der auf einfache, aber witzige Weise am Beispiel einer Schank-"Wirtschaft" die Entstehung der Finanzkrise thematisiert:

http://wallaby.de/download/Wirtschaftskrise-leicht-verstaendlich.pdf

[...]


Das Foto vom Flugplatz Smolensk

Die Unterschrift - in Russisch - lautet: “Josef Wissarionowitsch Stalin und Lawrentij Pawlowitsch Beria (mit der Axt am Koppel - Bemerkung von mir - AG) bei der Auswahl des Platzes für ein Bäumchen. Aerodrom bei Smolensk. Am 10. April 1940." Und dann wuchs das Bäumchen ruhig 70 Jahre lang, bis es eines Tages (genau an dem Jahrestag) von einem Flugzeug gemäht...

[...]


Vom Recht der Kritik

Eines Tages kam voller Zorn ein junger Autor zu dem Theaterkritiker Alfred Kerr, weil dieser sein Stück in der Zeitung verrissen hatte. „Was nehmen Sie sich das Recht heraus, über andere zu urteilen?! Sie haben ja schließlich noch nie ein Drama geschrieben, noch nicht einmal einen Einakter zustande gebracht!“

[...]


Siebzehn und vier Quadratmeter

In den 1900-siebziger Jahren fand in der DDR eine große Volkszählung statt, bei der auch der Wohnraum erfasst wurde. In Quedlinburg erhielt man dabei absolut merkwürdige Ergebnisse. Beim Abgleich der Daten stellte man fest, dass in der Altstadt sehr oft in den übereinander liegenden Wohnungen derselben Häuser unterschiedliche Quadratmeterzahlen angegeben worden waren. Mal war das Parterre kleiner als die Geschosse darüber, dann wieder umgekehrt. Die Messungen schienen absurd.

[...]


Ganz Schauspieler

Harald Juhnke soll eines Abends wieder einmal mit völlig verglasten Augen in der Theaterkantine gesessen haben. Ein Kollege sagte zu ihm: „Mensch, hör doch auf, die Vorstellung beginnt gleich.“ – „Macht nichts“, soll Juhnke geantwortet haben. „Im ersten Akt muss ich sowieso betrunken sein“. – „Aber im zweiten nüchtern.“ – „Tja, d a s muss man spielen können.“

[...]


Der Hecht von Teterow

Die Teterower sind lustige Leute. Alljährlich begehen die Bürger am Wochenende vor Pfingsten ihr traditionelles Hechtfest. Über dessen Entstehung hörte ich folgende Geschichte:

[...]


Wie die Brüderstraße in Berlin zu ihrem Namen kam

Einst lebten in Berlin vier Brüder. Sie hatten alle ein Handwerk erlernt und waren recht fleißig. Am Wochenende aber gingen sie gerne tanzen, tranken manchmal einen über den Durst und stiegen den Mädchen nach.

[...]


Vom Stock, der den Meineid verriet

Der Vorgängerbau des Berliner Rathauses war mit dem Wachsen der Stadt mehrfach umgebaut und erweitert worden. Dabei hatte man den ursprünglichen Haupteingang zugemauert. Das Haus steht heute nicht mehr, aber man erzählt sich noch, dass wegen folgender Geschichte keiner mehr durch diese Tür gehen wollte:

[...]


Der Schmied von Jüterbog

In Jüterbog lebte einst ein rechtschaffener Schmied. Er war trotz seiner harten Arbeit freundlich zu jedermann. Eines Abends kam ein Fremder an sein Haus und bat um ein Nachtlager.

[...]


Inhalt abgleichen